Amnesia: The Dark Descent
(Horror-Adventure / 2010 / Frictional Games)

Ein echtes Schätzchen ist sicherlich der Schwedenhappen „Amnesia“, der den Spieler nicht nur in eine andere Welt zieht, sondern in einen dunklen Abgrund des Grauens, den man so schnell nicht vergessen wird – falls man diesen denn überlebt. Mit verlorenem Gedächtnis wandert man durch finstere Gänge des preußischen Schlosses Brennenburg im Jahr 1839. Was diesen Titel von vielen seiner Genrekollegen abhebt, ist diese beklemmende, Angst verbreitende Atmosphäre, wie man sie nur sehr selten erlebt in einem Spiel. Auf der Suche nach seinem eigenen Ich, gepaart mit vereinzelt gestreuten Horror- und Gruselelementen, wird einem hier das Fürchten gelehrt. Ein Tanz auf der Rasierklinge zwischen Wahn und Realität – ein Angstmacher vor dem Herrn und kleines Meisterwerk!