Fans von Japan-Rollenspielbrocken und Nostalgiker fiebern vereint dem absoluten Highlight entgegen, auf das sie über anderthalb Jahrzehnte gewartet haben: Das Remake zu „Final Fantasy VII“ schickt sich an, uns aus den Socken zu hauen. Anlässlich der gerade laufenden Tokyo Game Show (TGS) in Japan gewährte Publisher und Entwickler Square Enix dem Netz neue Einblicke in einige ikonische Szenen und zeigte Publikumslieblinge.

Der neue Trailer von der TGS zeigt nicht nur bekannte Hauptfiguren wie Cloud, Aerith oder Tifa, sondern enthüllt auch, wie die Turks, die anzugtragenden Agenten der Shinra Corporation im Spiel aussehen und klingen werfen. Auch zwei der mächtigen Beschwörungs-„Materia“, wie die Zauberkräfte im Spiel genannt werden, werden im Trailer enthüllt:

Eisgöttin Shiva und der Feuerteufel Ifrit zeigen sich für das Remake von ihrer besten Seite.

„Final Fantasy VII“ wird als Episodenspiel erscheinen – der erste Teil deckt dabei die Handlung in der futuristischen, scheibenförmigen Stadt Midgar und die Ereignisse rund um den Mako-Reaktor ab:

Der Spieler schließt sich als Söldner Cloud einer Gruppe von Ökoterroristen an, die versucht, dem finsteren Unternehmen Shinra einen Schlag mit einem Überfall auf eine Maschine zu versetzen, die der Erde die Lebenskräfte entzieht. Dabei muss Cloud seine Loyalitäten prüfen und sich mit seiner Vergangenheit auseinandersetzen – hilft er den Aktivisten nur für Geld, oder hat er andere Motive?

Serien-Veteranen wissen, dass Cloud eine bewegte Geschichte hat … Ab dem 3. März 2020 dürfen wir selbst Hand anlegen, dann erscheint das Remake von „Final Fantasy VII“ für die PlayStation 4. Nun heißt es warten.