Es ist ein Kampf so alt wie die Zeit selbst: Die ewige Kluft zwischen den beiden traditionsreichen Fußball-Simulatoren der „FIFA“- und der „PES“-Reihe spaltet die Lager. Die Dominanz von „FIFA“ aus dem Hause EA Sports zeichnet sich seit Jahren ab, was vor allem auch an den etlichen Klub- und Wettbewerbslizenzen der Reihe liegt. Nun erhalten „Pro Evolution Soccer“-Fans eine weitere Hiobsbotschaft, während „FIFA“-Fans spekulieren dürfen.

Denn nach zehn Jahren der Zusammenarbeit beendet die UEFA ihre Partnerschaft mit dem „PES“-Publisher Konami. Damit wird es – schon beginnend mit dem nächsten Teil der Reihe – erstmals seit Jahren wohl weder einen Champions-League-Modus noch eine entsprechende Darstellung der Europa League im Spiel geben.

Die Rechte an den beiden UEFA-Wettbewerben gaben dem ansonsten recht lizenzarmen „Pro Evolution Soccer“ zumindest ein gewisses Gegengewicht gegen die Darstellungen offizieller Ligen und Vereine in den „FIFA“-Teilen. Denn so konnte „PES“ für die Zocker zumindest mit einigen der teilnehmenden deutschen Vereine aufwarten.

Für „FIFA“-Fans markiert das Ende dieser Zusammenarbeit natürlich eine frohe Botschaft, denn nun besteht eine gewisse Wahrscheinlichkeit, dass sich EA Sports die damit freigewordenen Rechte unter den Nagel reißen könnte. Da die Ankündigung eines neuen „FIFA“-Teils traditionsgemäß im Frühjahr stattfindet, könnte es sein, dass wir schon bald mehr dazu erfahren. Ein „FIFA“ mit Champions League wäre mehr als nur eine kleine Sensation!

Quelle: bild.de