FIFA 22: Fans müssen für Konsolen-Upgrades zahlen – Millionen von Fans der beliebten Fußball-Simulation von Electronic Arts freuen sich bereits auf den neuen Ableger „FIFA 22“. Doch wie nun bekannt wurde, werden wohl alle „FIFA 22“-Käufer, die vorhaben, sich zu einem späteren Zeitpunkt eine PlayStation 5 oder Xbox Series X/S zu holen, ordentlich zur Kasse gebeten werden.

Eigentlich ist man es ja beim Kauf neuer Spiele gewohnt, dass es ein kostenloses Update bei einem Konsolenwechsel gibt. Nicht so bei „FIFA 22“, denn wer auf Next-Gen upgraden will – inklusive aller neuen Features – muss satte 100 Euro bezahlen. Und zwar für die nur online erhältliche Ultimate Edition zu „FIFA 22“.

Bis zu 150 Euro

Natürlich kann man auch mit der Standardversion EAs neue Fußball-Simulation spielen, dann allerdings nur in der Version für die „alten“ Konsolen PS4 oder die Xbox One. Hierbei wird dann auch das neue Feature, die Ki-basierte Animationssystem Hyper Motion fehlen, die nur in der Ultimate Edition oder bei einem Neukauf von „FIFA 22“ enthalten sein wird.

Bedeutet also, wer sich die Standardversion (circa 70 Euro) holt, später dann mit einem Neukauf (circa 80 Euro) von „FIFA 2“ auf die Next-Gen-Konsolen upgraden will, darf dann rund 150 Euro berappen. Wer übrigens die Boxed Version ins Auge gefasst hat, muss sich bewusst sein, dass diese grundsätzlich kein Upgrade beinhaltet.

„FIFA 22“ erscheint am 1. Oktober 2021 für PlayStation 4 und 5, Xbox One und Series X/S, Windows-PC (Origin und Steam) sowie Google Stadia.

Quelle: golem.de