Wer erinnert sich nicht an den in der Regel ziemlich coolen Busfahrer auf Klassenfahrt, der die ganze lärmende Horde zur Jugendherberge verfrachtete und dabei seine Lieblingsmusik oder Hörspiele für einen abgespielt hat? Fernbusfahrer müsste man sein, ein cooler Job – und das geht dank der Wunderwelt der Videospiele auch ganz ohne Ausbildung: mit dem „Fernbus Simulator“. Zu dem beliebten PC-Spiel ist unlängst eine Erweiterung erschienen, die die beeindruckende Alpenlandschaft zum Inhalt hinzufügt.

Mit dem neuen Add-on „Österreich/Schweiz“ darf der Spieler auch diese Regionen im „Fernbus Simulator“ entdecken. Dabei werden die beiden neuen Gebiete nahtlos in die bereits bestehende Karte eingefügt, was es virtuellen Busfahrern erlaubt, die Landesgrenzen Ladezeit-frei zu erkunden: Weitläufige Serpentinenstraßen, Tunnelstrecken und Pässe. Gleich elf neue Städte werden dem Spiel mit der Erweiterung hinzugefügt.

Darunter Großstädte wie Wien, Bern, Zürich oder Salzburg. Natürlich inklusive sämtlicher Sehenswürdigkeiten – gepaart mit dem beeindruckenden Panorama des Alpenmassivs soll so eine glaubwürdige Landschaft simuliert werden. Mit allen Erweiterungen bringt es der „Fernbus Simulator“ somit auf satte 20.000 Kilometern an Straßennetzwerken. Simulationsfans werden sich über einen solchen Umfang sicher freuen.

Entstanden ist die beliebte Simulation in Zusammenarbeit mit FlixBus – und soll Autobahnen und Straßen mit viel Liebe zum Detail darstellen. Nun eben auch in den endlosen Weiten des Alpenmassivs.