Widmet man sich im Hause Bethesda der Schaffung eines Videospiel-Universums, kann der Spieler auf zwei Aspekte zählen: unvergleichliche spielerische Freiheit sowie eine unerreichte Liebe zum Detail. So auch im kommenden Schleich-Action-Kracher Dishonored 2. Die Welt von Karnaca, einer südlichen Kolonie des Kaiserreichs, ist wahnsinnig detailverliebt. Die Entwickler verrieten, wie sie durch Propaganda im Spiel sowie eigens für die Bewohner der Spielwelt kreierte Marken und Produkte, die Glaubwürdigkeit erhöhen konnten. Um das Ganze zu veranschaulichen, überließen sie MANN.TV eine Auswahl aussagekräftiger Bildschirmfotos.

Propaganda

Wir hatten uns schon immer zum Ziel gesetzt, unsere Propaganda zu mehr zu machen als nur mit Postern die Wände zuzukleistern. Sie dient als erzählerisches Element, informativ und schön; sie muss allgegenwärtig sein, toll aussehen. Es hat Spaß gemacht, Propagandaposter im Vintage-Stil zu erschaffen und jedes Bild, jede Zeile mit Hingabe zu bearbeiten. Wir haben uns Propaganda aus verschiedenen Jahrhunderten und Ländern angesehen. Trotz unterschiedlicher Zeitalter, Kulturen und gegensätzlicher Ideen transportiert sie oft ähnliche Codes und Symboliken.

In Dishonored basierte die Propaganda des Lordregenten auf unterdrückerischen Aussagen mit militärischem Einfluss. In Dishonored 2 gehen wir einen Schritt weiter. So druckt der Herzog etwa zahlreiche Exemplare teurer und großformatiger Poster zur Ankündigung von Projekten, die nie über die Ankündigungsphase hinauskommen. Dadurch erhalten Spieler Einblick in seinen Regierungsstil, wofür er Steuergelder ausgibt. So wird der Herzog als flatterhafter Tyrann entlarvt. Beispiele dafür sind der Blutfliegen-Kontrollerlass und die Poster des Essensmarkenprogramms – sie sollen der Bevölkerung Hoffnung geben, zeigen jedoch das wahre Gesicht der Regierung.

Wir haben uns auch Gedanken über Graffiti gemacht, über die Reaktionen und Forderungen der Bevölkerung, die der Welt mehr Authentizität verleihen. Diese Poster sind für den Spieler eine Informationsquelle der ganz anderen Art, die Hinweise zur Natur eines politischen Regimes enthalten. All das ist Teil einer konsistenten Welt.

Werbung

In Dishonored haben wir Marken für typische Produkte entwickelt, die im Spiel verkauft werden konnten, wie schmackhafte eingelegte Aale in der Dose oder Walfleisch in Tomatensoße. Dies haben wir in Dishonored 2 fortgesetzt, gingen dabei aber noch einen Schritt weiter, damit sich die Spieler wie in einem Wellness-Resort in der Bucht von Karnaca fühlen: Auf den Wänden findet sich das Logo einer lokalen Zigarrenmarke, es gibt Import-Getränke …

Im ersten Schritt erhalten wir von unserem Story-Team ein Produkt und einen Namen. Dann stellen wir Fragen: Dieser fermentierte rote Hai, wie ist er von seinem natürlichen Lebensraum in die Blechdose gelangt? Wo wird er verkauft und an wen? Ist eingelegter Hai überall in der Stadt bekannt? Was sagt uns das über die Entwicklung des Handels in dieser Welt? Indem wir diese Fragen beantworten, entscheiden wir, wie die Bilder, der allgemeine Ton, die Bearbeitung und Qualität aussehen.

Poster und Läden teilen ein Schicksal. Wo wird dieses oder jenes Poster hängen? Ist es ein Einzelstück oder wird es in Serie gedruckt? Schwarzweiß oder in Farbe? Wie viele? Wie groß? Für wen? Hat dieser Händler einen einzelnen Laden oder ist es eine ganze Kette? Vom handgeschriebenen Menü auf einer Schiefertafel bis hin zu Dosen, die man überall finden kann, müssen wir darauf achtgeben, jeden Gegenstand im Kontext zu platzieren.

Es war toll, Logos für jedes altmodische Stimmungsposter zu entwerfen, beeinflusst von einer Zeit, in der diese Bilder handgemalt waren und großartige Kunsthandwerker Buchstaben einzeln zeichneten. Eine Reise in eine Epoche, in der Poster einzigartig waren oder nur in geringer Stückzahl verkauft wurden. Wirklich aufregend!