Ein Blick auf die aktuelle Spiellandschaft offenbart: Zocker wollen wieder hart rangenommen werden! Während im Rollenspielsektor das knallharte ‘Darg Souls’ zurecht gefeiert wird wie Bolle, haben auch nun die Macher der ‘Dirt’-Reihe begriffen, dass aufgebauschte Trend-Rennveranstaltungen dem Geist der Sache nicht gerecht werden. Und so präsentiert Codemasters mit ‘Dirt Rally’ endlich wieder eine Simulation, welche diese Bezeichnung auch verdient hat!

Darum geht es:
‘Dirt Rally’, das ab sofort für PS4 und Xbox One erhältlich ist, hat bereits so einige Kilometer auf dem Tacho. Das ist auch gut so, steckt in den Konsolenfassungen doch das geballte Feedback der PC-Community, welche dank Early-Access schon seit Ende letzten Jahres ihre Runden dreht. Und zwar so, wie es sich gehört! Denn in ‘Dirt Rally’ stehen nicht wie im Vorgänger irgendwelche hippen Driftwettbewerbe oder derlei Tinnef im Vordergrund. Hier zählt am Ende nur die Zeit. Ihr kämpft nicht mit anderen Fahrern, sondern lediglich mit der Piste und eurem Können. Ausflüge in die Botanik werden gnadenlos mit Zeitstreifen geahndet, ein Neustart schmälert das zu erwartende Preisgeld und für Reparaturen zwischen den Etappen steht nur ein begrenztes Zeitfenster zur Verfügung. Wer auf den abwechslungsreichen Pisten in Griechenland, Wales, Monaco, Deutschland, Finnland und Schweden aufs Podium möchte, wird sich ganz schön ins Zeug legen müssen. Alternativ rempelt ihr euch im spaßigen Rallycross-Modus in einem vierköpfigen Fahrerfeld an die Spitze oder beweist euer Können in Bergrennen auf der legendären Pikes-Peak-Strecke.


Das ist gut:
Neben der detailverliebten Grafik mit butterweicher Bildrate, dem satten Sound, der verdammt guten Fahrphysik ist der kompromisslose Ansatz, den Codemasters in ‘Dirt Rally’ konsequent verfolgt, die größte Stärke dieses Spieles. Während man die Rennen bei den Vorgängern kaum ernstnehmen konnte, müsst ihr nun vom Start bis zum Ziel hochkonzentriert sein. Schotterpiste wechselt mit Eisbelag, hinter dem nächsten Hügel ist die Strecke nicht einsehbar, einsetzender Regen erschwert die Sicht … Da geht der Puls mit Blick auf die Uhr gewaltig in die Höhe. Erst recht, da euer Technikerteam, gerade zu Beginn der Karriere, in dem knapp gesetzten Zeitfenster kaum mit den Reparaturen hinterherkommt. Und so kann es sein, dass ihr das umfassende Schadensmodell zu hassen lernt und mit Schäden aus einer vorherigen Etappe auf die Piste müsst. Allerdings sind Fehler dank fehlender Konkurrenten auf der Strecke stets eure eigene Schuld. Denn an der tadellosen Steuerung liegt es nicht. Hier raten wir dringend zum Kauf eines Lenkrades, um das vielfältig justierbare Force-Feedback auch genießen zu können.

Das ist schlecht:
Wer sich online austoben möchte, wird es zunächst schwerhaben, dürft ihr zu vielen verschiedenen Herausforderungen doch nur antreten, wenn in eurer digitalen Garage der geforderte fahrbare Untersatz steht. Bis ihr im Spiel die Kohle zusammenhabt, um aus den 14 Fahrzeugklassen zumindest jeweils ein Modell euer eigen nennen zu können, wird aufgrund der knapp bemessenen Preisgelder verdammt viel Zeit vergehen. Des Weiteren fährt die Xbox One zuweilen in die geringere Auflösung von 900p, während im Rallycross-Modus konsolenübergreifend die ansonsten flüssige Bildrate doch noch ins Stocken gerät.

Der wahrgewordene Traum für Rallye-Enthusiasten! Codemasters hört auf die Fans und liefert mit ‘Dirt Rally’ nach langer Zeit endlich wieder eine Simulation ab, die in nahezu allen Belangen überzeugt. Anfänger könnte der kompromisslose Schwierigkeitsgrad abschrecken, Profis frohlocken hingegen!