Im Herbst erscheint ein Scifi-Blockbuster aus dem Hause Activision, den viele Fans sicherlich mit offenen Armen empfangen werden. Destiny der Name – und dieser Titel wird ein millionenschwerer werden. Aktuell wird nämlich die Summe von 500 Millionen US-Dollar mit dem Spielhighlight in Verbindung gebracht. Damit stünde nach Call of Duty und Halo der nächste Millionenbrocken in Activisions Vita.

Laut Reuters hat Activisions CEO Bobby Kotick nämlich während einer Konferenz verlauten lassen, dass man in Destiny mindestens 500 Millionen US-Dollar investieren will. Zum Vergleich: Grand Theft Auto V hat nach aktuellen Zahlen nicht mal die Hälfte verschlungen. Laut Experten und Analysten müssen rund 15 Millionen Exemplare von Destiny über die Ladentheke wandern, um zumindest die Entwicklungskosten zu decken.

Wobei gesagt werden muss, dass Activision die gigantische Investitionssumme von 500 Millionen US-Dollar für die nächsten zehn Jahre einplant. Heißt: Darin enthalten sind alle Kostenfaktoren wie Server, mögliche DLCs, Vermarktung, Support oder Entwicklung, gerechnet auf ein ganzes Jahrzehnt.

So oder so wird Destiny ein Großprojekt in der Videospielbranche, bei dem zu hoffen bleibt, dass es auch den gewünschten Erfolg erzielt. Würde so ein potenziell starkes Game beim Endkunden nicht ankommen, dann würde sich Activision ein lupenreines Geldgrab geschaufelt haben. Aber danach schaut es Stand heute nicht aus.