Das ist schlecht:

Es scheint, dass die Remaker von Bluepoint es sich auf keinen Fall mit den Hardcore-Fans verscherzen wollten. Denn die Neuauflage wäre die Gelegenheit gewesen, dem Titel den Feinschliff zu verpassen, der den Nachfolgern zuteilwurde. Man möge bitte nicht mit Forken und Fackeln auf uns losgehen, aber wir hätten es begrüßt, statt der Heilkräuter Flakons benutzen zu können. Und die schon immer etwas nebulöse „Polarität“ hätte man gerne auch näher beleuchten können.

Je nachdem, wie ihr euch verhaltet, schwanken Charakter und Level nämlich in Richtung hell oder dunkel, was im schlimmsten Fall dazu führt, dass die Gegner härter werden, im besten neue Bereiche zugänglich macht. Was die Voraussetzungen dafür sind, bleibt euch das Spiel jedoch weitgehend schuldig.

Ansonsten lässt sich das neue „Demon’s Souls“ auf sachlicher Ebene nur schwerlich kritisieren. Als Remake eines absoluten Klassikers, den anzutasten fast schon Blasphemie gleichkäme, setzt es fraglos Maßstäbe. Dennoch ist und bleibt es ein verdammt harter Brocken, an dem wahnsinnig viele Spieler schlicht verzweifeln werden. Wer also über eine geringe Frustrationstoleranz verfügt, sollte wenn möglich erst mal Probe spielen, anstatt später auf „Demon’s Souls“ zu schimpfen. Denn wenn hier einer versagt, dann nur der Spieler!

Fazit:

Imposante Wiederauferstehung eines legendären Klassikers. Mit „Demon’s Souls“ auf der PS5 können hartgesottene Spieler die Geburtsstunde der heute so populären „Soulslikes“ in Form eines gefeierten Meisterwerks der Videospielgeschichte mit bärenstarker Technik neu erleben. Kenner freuen sich über ein inhaltlich unverändertes und mit großer Akribie programmiertes Remake, das auch heute noch so spannend, fordernd und belohnend ist wie eh und je, und das Genre mit dem Verzicht auf die modernen Konventionen wieder in seinen brutalen Ursprungszustand zurückversetzt. Ein "Must-have" für PS5-Gamer!

„Demon’s Souls“ ist exklusiv für Playstation 5 erhältlich.