Auf der Entertainment-Messe E3 in L. A. wurde von Sony auch 'Days Gone' präsentiert – ein Survival-Abenteuer in einer Welt nach der Zombie-Apokalypse. Dass es sich bei dem Spiel nicht nur um einen grafischen Blender, sondern um einen knallharten Überlebenskampf mit den besten Elementen aus den letzten Jahren des Open-World-Genres handelt, zeigt ein taufrisch veröffentlichter Gameplay-Überblick. 'Days Gone' soll noch 2017 exklusiv für Playstation-4-Systeme erscheinen, einen verbindlichen Releasetermin gibt es jedoch noch nicht.

2017 und der Hype um Zombies ist ungebrochen. Auch in Sonys neuem postapokalyptischen Survival-Game 'Days Gone' stehen die schlurfenden, fauligen Horden der Untoten im Mittelpunkt. Wobei, im Spiel heißen die maroden Gesellen „Freakers“ und es soll sich bei ihnen um von einem Virus infizierte Lebende handeln. Egal, Zombie bleibt Zombie, zumindest spieltechnisch. In der Handlung von 'Days Gone' schlüpfen wir jedenfalls in die Motorradkluft von Deacon St. John, seines Zeichens Biker, Kopfgeldjäger und Überlebenskünstler. In dem von Erdbeben und Vulkanen gezeichneten Westen der Vereinigten Staaten erleben wir an der Seite unseres Protagonisten, was die relativ kurze Zeitspanne von zwei Jahren nach einer Pandemie aus der einst großen Nation gemacht hat:

Brutale Warlords und Banden von Plünderern plagen das Land im besten 'The Walking Dead'-Stil – im Video sehen wir Deacon dabei zu, wie er eine davon nach allen Regeln der Kunst plattmacht, wozu er sich unter anderem auch der Horden marodierender „Freakers“ bedient, die er durch eine Sprengung ans Ziel lotst. Auch das Fahren eines Motorrads sowie der Kampf auf demselben werden in dieser Präsentation des Open-World-Spiels gezeigt. Brutale Messerkämpfe und Schleichmechaniken gehören dabei in der dystopischen Zukunft schon zum guten Ton.