Seit dem 30. Oktober 2018 steht das düster-gruselige Detektiv-Abenteuer „Call of Cthulhu“ beim Händler eures Vertrauens und schickt euch in den Abgrund Lovecraftscher Alptraumwelten. Ein echtes Horror-Game, das mittlerweile unzähligen, mutigen Spielern die Angstkeule auf die Birne klopft. Dass dem wirklich so ist, könnt ihr jetzt im Video zur Zock-Session mit Gameswelt sehen, die haben nämlich „Call of Cthulhu“ ausgiebig gespielt.

Wie gruselig und furchteinflößend das Gruselspiel geworden ist, könnt ihr an Felix Rick sehen, seines Zeichens erfahrener Videospiel-Journalist bei Gameswelt und im Nebenberuf "Angsthase vom Dienst". Der arme Kerl muss schon ordentlich durch die Hölle gehen. Festgekrallt an seinem Controller erlebt er nämlich alles andere als ein Kaffeekränzchen in „Call of Cthulhu“. Ob er es danach bitter bereut hat? Jedenfalls bekommt ihr einen coolen Eindruck vom Spiel mit dieser Zocker-Session. 

Wer danach Lust auf das Game bekommen hat, nachfolgend noch ein paar Infos zum Spiel: In „Call of Cthulhu“ schlüpft ihr in die Rolle des Privatermittlers Edward Pierce, der das Geheimnis der mysteriösen Insel Darkwater zu lüften versucht. Das Spiel orientiert sich an der gleichnamigen Pen-and-Paper-Vorlage, die wiederum auf den Werken des Großmeisters der phantastischer Horrorliteratur, H. P. Lovecraft, basiert. „Call of Cthulhu“ ist für PS4 sowie Xbox One im Handel erhältlich.