Da haben wir uns in der Redaktion erst kürzlich mit Blick auf aktuelle Grafikgranaten wie „Far Cry 5“ oder „Assassins Creed: Origins“ darüber amüsiert, wie sehr wir doch früher noch über die Optik des ersten „Gran Turismo“ oder gar des Polygon-Urgesteins „Another World“ gestaunt haben, und dann das: Mit der kürzlich veröffentlichten interaktiven First-Person-Präsentation „Book of the Dead“ möchte das Demo-Team aus dem Hause „Unity“ zeigen, was mit ihrer Engine alles möglich ist. Und das Ergebnis wird euch wegblasen.

Alles was ihr in dem folgenden Video sehen werdet, stammt aus dem Spiel selbst. Es handelt sich also nicht um vorberechnete Rendersequenzen. Wobei „Spiel“ im Falle einer Tech-Demo natürlich zu hoch gegriffen ist. Immerhin bleibt reichlich Rechenleistung für die Optik übrig, wenn auf komplexe KI- oder Open-World-Ökosysteme verzichtet werden kann. Dennoch demonstriert „Book of the Dead“ eindrucksvoll, wie die Grafik der nächsten Konsolengeneration aussehen könnte.

Zwar folgt auf den Trailer eine Ingame-Spieldemo, die so tatsächlich bereits in Echtzeit mit butterweichen 60 Bildern pro Sekunde auf der Playstation 4 Pro läuft, allerdings „nur“ mit einer Auflösung von 720p. Und da werden die Unterschiede zu der knackscharfen Grafikpracht des Einstiegstrailers, die so wohl nur auf High-End-Rechnern möglich ist, schon recht deutlich.

Bis die zu Beginn gezeigte Optik also ruckelfrei in unserem Wohnzimmer ankommt, ist es noch ein weiter Weg. Aber solange dieser weiterhin mit Spielspaßkrachern vom Kaliber eines „Horizon: Zero Dawn“ oder „God of War“ gepflastert ist, gehen wir beschwingten Schrittes gen Zukunft und legen dabei auch gerne mal die eine oder andere Pause ein, um am Wegesrand einen bunten Strauß Nintendo-Blumen zu pflücken. So viel Zeit muss sein!