Elf Minuten. Die einen würden sagen, das sei wenig Zeit. Andere würden behaupten, in elf Minuten kann viel passieren. Zumindest für passionierte Videospieler trifft das zu: Elf Minuten genügen, um sich zumindest einen Eindruck von der Kampagne eines Shooters zu verschaffen. Wie im Falle des kommenden Weltkriegs-Actionspiels ‘Battlefield 1’. Elf Minuten und drei Sekunden aus dessen packender Handlung gibt es jetzt zu bestaunen.

Am 21. Oktober erscheint ‘Battlefield 1’ für Playstation 4, Xbox One und den PC. Statt Anti-Terrorszenarien zu wählen oder den Weg in futuristische Gefilde anzutreten wie der ewige Konkurrent ‘Call of Duty’, dreht Entwickler Dice bei ‘Battlefield 1’ die Uhr auf null zurück: Beide Spielereihen haben als Shooter im Zweiten Weltkrieg angefangen – der neue Battlefield-Teil versetzt uns in die Schrecken des Ersten Weltkriegs.

Die gezeigten elf Spielminuten zeigen dem gemäß den Anfang der Kampagne. Der heißt „Storm of Steel“, hat es in sich und geht erzählerisch dorthin, wo es wehtut: In einer der Fleischwolf-Schlachten des Ersten Weltkriegs verschlägt es uns ins Niemandsland. Eine Hölle aus Artilleriedonner, grauem Schlamm und Ruinen, über der brennende Zeppeline niedergehen. Woran das Spiel keinen Zweifel lässt: Es gibt in dieser Sequenz keine Chance, zu überleben – krepiert unser digitales Alter Ego, werden der Name und die Lebensspanne eines viel zu jung Gefallenen aus dem Ersten Weltkrieg eingeblendet. Wer erwartet hatte, dass ‘Battlefield 1’ den Krieg verherrlicht, wird direkt eines Besseren belehrt. Geschichtsunterricht auf die andere Art, actionreich und packend – aber auch nachdenklich machend.

Hält der Rest der Kampagne dieses geschichtsträchtige Flair, dürfen wir uns am 21. Oktober nicht nur im Multiplayer mit ‘Battlefield 1’ auf einen absoluten Kracher einstellen.