Der neueste Teil der beliebten „Assassin’s Creed“-Reihe wartet mit etlichen Neuerungen auf, wie man auf der diesjährigen Spielemesse E3 sehen konnte. Ein brandneuer Gameplay-Rundgang zum kommenden Kracher „Assassin’s Creed Odyssey“ wurde passend dazu veröffentlicht, der zeigt: Aus der einstigen Action-Adventure-Reihe wird mehr und mehr ein echtes Rollenspiel im Stile von „The Witcher 3“. Seht selbst.

Das Spiel verschlägt uns in die Zeit um 430 vor Christus – als Söldner verdingen wir uns während des tobenden peloponnesischen Krieges im antiken Griechenland. Stilecht sind wir dabei mit einem eigenen Schiff unterwegs, bekämpfen Feinde mit allerlei Waffen aus Bronze und Holz und sind dieses Mal nicht nur in Seeschlachten verwickelt, wie in älteren Teilen der Reihe, sondern auch zu Fuß auf Schlachtfeldern.

„Assassin’s Creed Odyssey“ erinnert stark an seinen in Ägypten spielenden Vorgänger, was einige Mechanikern angeht, hat aber auch viele Neuerungen im Gepäck – darunter vor allem eine Tatsache, die etwas Mut erfordert und so manchem Fan nicht schmecken könnte: Denn vom erst viele Jahrhunderte später gegründeten Assassinen-Orden ist hier logischerweise wenig zu sehen und im Trailer konnten wir bislang auch nicht viele Stealth-Mechaniken ausmachen.

Das mag sich mit dem Erscheinen des Spiels aber ja vielleicht doch noch ändern, statt mit der versteckten Klinge seid ihr so mit einem abgebrochenen Speer als Meuchelwaffe unterwegs. Dafür haben etliche Rollenspiel-Elemente Einzug in die Reihe gehalten, so könnt ihr mit „Assassin’s Creed Odyssey“ zum ersten Mal in Dialogen etwa die Gesprächsoptionen wählen. Apropos erscheinen: Am 5. Oktober wird das Spiel für PC, PlayStation 4 sowie die Xbox One veröffentlicht.