Eine legendäre Zeit, eine legendäre Schlacht um eine ebenso legendäre Frau vor den Toren einer legendären Stadt: Der Krieg um Troja bewegt bis heute die Gemüter und begeistert bis heute Liebhaber der griechischen Antike. Niemand Geringeres als Creative Assembly, die Macher der Total-War-Reihe, haben sich dieses mythologische Ereignis für ihr nächstes Projekt auf die Fahnen geschrieben: „A Total War Saga: Troy“ wurde angekündigt.

Das wurde natürlich mit einem Trailer gefeiert, der es tüchtig krachen lässt und den ihr im Anschluss findet. Im Zentrum des neuen Strategiespiel-Schwergewichts steht der Konflikt zwischen den Trojanern und den Griechen, ganz so, wie ihn Homer in seiner Ilias und der Odyssee geschildert hat. Die Entwickler wollen diese mythische Zeit beleuchten und euch zugleich packende Schlachten erlauben – natürlich inklusive der legendären Helden.

Überlebensgroße Helden des Schlachtfelds wie Achilles, Hektor oder Ajax sollen demnach eure Einheiten anführen.

Wobei es acht spielbare Fraktionen geben wird, je vier auf griechischer und trojanischer Seite. Je nachdem, welchen Helden ihr wählt, soll sich euer Spielverlauf drastisch ändern – als Odysseus, König von Ithaka, müsst ihr etwa erst eine Armee ausheben, dann nach Troja reisen, die Stadt erobern und schließlich eure Armee sicher heimbringen, um die Kampagne zu gewinnen.
Wer die Odyssee gelesen hat, weiß, dass das auch im Spiel alles andere als leicht werden dürfte … Serientypisch werdet ihr bei „A Total War Saga: Troy“ zwischen einer strategischen Weltkarte und dynamischen Schlachtfeldern wechseln, wobei der Entwickler verspricht, dass dieser Teil mit seiner Mittelmeerregion die größte Karte in allen bisherigen Spielen der Reihe mitbringen wird.

Die Landmasse soll lebensecht und realitätsnah mit vielen Details erstellt worden sein.

Auf der Weltkarte werden fünf Ressourcen eine Rolle spielen, neben Nahrung sind das Holz, Bronze, Stein und Gold – und nicht jede Fraktion hat sofort Zugang zu jeder davon, weshalb Handel eine größere Rolle spielen wird als früher, zudem zwingt euch die Ressourcenknappheit, euer Gebiet zu erweitern.
Im Gegensatz zu „Total War: Warhammer“ wird das Spiel keinen Fantasy-Einschlag verfolgen, sondern präsentiert den Minotaurus oder die Zentauren einfach nur als gewaltigen Mann mit Stierhelm oder als meisterhafte berittene Bogenschützen, wer es erdig mag, braucht also keine Angst zu haben, hier mit Feuerbällen und Tiermenschen rechnen zu müssen.

Auch der Glaube an die Götter wird eine Rolle im Spiel spielen, ohne dass diese als riesige Titanen über das Schlachtfeld schreiten. Vielmehr beeinflusst der Glaube an bestimmte Götter Aspekte eures gewählten Volkes. Das Spiel bleibt also pseudo-historisch, ähnlich wie sein Vorgänger „Total War: Three Kingdoms“.   Total War Saga: Troy“ soll 2020 exklusiv für den PC erscheinen.