Es ist an der Zeit, über die Presse zu sprechen. In unseren Tagen, in denen sie von allen Ecken und Enden beschimpft wird, zu kurz kommt und sich Vorwürfen ausgesetzt sieht, ist sie wichtiger denn je. Niemand sonst auf der Welt macht mehr Druck von oben. Niemand sonst begreift, dass es pressante Themen gibt, bei denen man unnachgiebig bleiben und für konstante Belastung sorgen muss. Doch auch sonst macht niemand mehr kaputt als die Presse. Bitte? Was, Chef? Ich Idiot habe vergessen, „hydraulische“ einzusetzen!? Nein, das war der Praktikant, dieser Trottel! Hydraulische Presse. Ah, da ergibt das Ganze auch mehr Sinn.

Weil die hydraulische Presse sich so großer Beliebtheit bei technikbegeisterten Männern erfreut, gibt es sogar einen YouTube-Kanal, der sich nur dem wunderbaren Drang widmet, allerlei Zeug unter der Presse zu zerquetschen. Neodym-Magnete, Billard- und Bowlingkugeln oder Batterien – es gibt nichts, was der Betreiber des Kanals ‘Hydraulic Press Channel’ nicht schon in seiner Maschine unter Druck gesetzt hätte. Heute knöpft er sich Fußballausrüstung vor: Stollenschuhe, Knieschoner und den Ball.

Keine schlechte Idee, versprechen die Hersteller doch schließlich dauernd, dass die Ausstattung von Profispielern höchsten Ansprüchen genügt und dabei auch extremen Belastungen standhält. Eine viel extremere Belastung als eine hydraulische Presse mit mehreren Tonnen Druck pro Quadratzentimeter kennen wir auch nicht. Wir bedauern nur den armen Kerl, der jetzt neue Schuhe kaufen gehen muss – wissen wir doch genau, dass seine Frau dies zum Anlass nehmen wird, um zum Shoppen mitzugehen …