Fußballfans schauen demnächst wortwörtlich in die Röhre, wenn sie die UEFA Champions League sehen möchten. Zumindest, wenn sie kein Pay-TV besitzen, denn das ZDF ist im Poker um die Übertragungsrechte bei 70 Millionen Euro ausgestiegen. Ein Schlag ins Gesicht für jeden Fan, der sich Pay-TV nicht leisten kann oder will. Zum ersten Mal in der Fernsehgeschichte gibt es also keinen internationalen Club-Fußball kostenlos im Fernsehen. Bereits 2018 ist die Champions League zumindest bis auf unbestimmte Zeit Geschichte im ZDF.

Zwar dauern die Verhandlungen mit der UEFA noch an, aber laut Informationen des „Kicker“ sowie der „BILD“ steht es bereits fest. Noch in dieser Woche soll das finale Ergebnis über die Übertragungsrechte offiziell verkündet werden. Alle, die ab kommendem Jahr weiterhin die Champions League verfolgen wollen, müssen sich dann wohl oder übel ein Abo beim Pay-TV-Sender Sky besorgen oder zur kostenpflichtigen Streaming-Plattform DAZN wandern. Denn beide stemmen zusammen die vom europäischen Verband geforderte Summe von rund 600 Millionen Euro für die Rechte von 2018/19 bis 2020/21.

Eine gigantische Summe, an der sich das ZDF nicht beteiligen wollte. So soll die Schmerzgrenze für das ZDF bei 70 Millionen Euro gelegen haben, 16 Millionen mehr pro Jahr als in den letzten drei Übertragungsperioden. Was zukünftig dann noch im Free-TV zu sehen sein würde, wäre das Champions-League-Finale, insofern eine deutsche Mannschaft es bis dorthin schafft. Die Zeiten für den Fußball im TV könnten definitiv rosiger aussehen. Geld regiert halt die Welt, leider!

Quelle: Bild.de