Er wäre der teuerste Transfer in der Geschichte der deutschen Bundesliga geworden – Julian Draxler. Vergangenen Mai hatte der 19-Jährige seinen Vertrag bei Schalke 04 bis 2018 verlängert. Im Vertrag festgesetzt ist eine Ablösesumme von 45,5 Millionen Euro.

Verschiedenste internationale Topvereine wären laut Bild bereit gewesen, diese hohe Summe zu zahlen, darunter Real Madrid und Manchester City. Es schien alles in trockenen Tüchern, jedoch lehnte Draxler das Angebot der Klubs ab. Als Grund führt er an, dass dies die kürzeste Saison seiner bisherigen Karriere werde und er sich nicht woanders eingewöhnen wolle. Außerdem freue er sich, mit Schalke in der Champions League zu spielen und mit der Nationalelf zur WM nach Brasilien zu fliegen.

Während er bei den internationalen Klubs bis zu 12 Millionen Euro im Jahr, bei der gebotenen Vertragslaufzeit von fünf Jahren also 60 Millionen insgesamt, verdient hätte, erhält er bei den königsblauen Schalkern lediglich drei Millionen Euro pro Saison.

Foto: Efecreata Photography / Shutterstock.com |

Quelle: SportBild