Seit Monaten gibt es Diskussionen über ein neues Stadion für Österreichs Rekordmeister Rapid Wien. Nun wurde am Dienstagabend endlich das neue Stadion präsentiert. Dieses soll bis 2016 fertiggebaut sein und wird den Namen „Allianz Stadion“ tragen. „Das ist das größte Stadionprojekt, das ein Fußballverein in Österreich je selbst gemacht hat“, so Rapid-Präsident Michael Krammer. Für den Verein gilt der Stadionneubau als Jahrhundertprojekt.

Im Gegensatz zum aktuellen Hanappi-Stadion wird das neue Stadion um 90 Grad gedreht werden. In der Wettkampfstätte soll es Platz für 24.000 Zuschauer geben, mit Stehplätzen in nationalen Spielen sogar 28.000. Für die VIP-Gäste wird es 40 Event-Logen und insgesamt 2.500 Business-Sitze geben. Pro Jahr sollen so in Zukunft 3,6 Mio. Euro mehr über das Stadion verdient werden. Ein Highlight soll dabei das Stadiondach werden, das in den grünen Klubfarben erstrahlen soll, dabei jedoch lichtdurchlässig bleibt. Ebenfalls neu wird die Rapid-Kapelle sein, die Rapid-Fans für Taufen und Hochzeiten zur Verfügung stehen wird.

Das Gesamtbudget des Stadion-Neubaus beträgt 53 Millionen Euro, wobei 20 Millionen von der Stadt Wien übernommen werden. Die restlichen 33 Millionen Euro nimmt der Verein als 25-Jahres-Kredit auf. Gebaut wird das Stadion vom österreichischen Strabag-Konzern.

Start des Abbruchs vom alten Stadion soll bereits diesen Sommer sein, in der Zwischenzeit zieht der Verein in das Happel-Stadion um. Das Abschiedsspiel im Hanappi-Stadion wird am 6. Juli gegen Celtic Glasgow stattfinden.

Foto:  Rapid Wien