Mario Götze hat es nicht leicht. Nachdem sein Wechsel zum FC Bayern München bekannt wurde, hagelte es Hohn und Spott für den einstigen Fußballhelden. Nun schlägt der ehemalige BVB-Kicker zurück!

Um genau zu sein, hat der gute Herr Götze nun rechtliche Schritte gegen eine Rapper-Gruppe eingeleitet, die ihn in ihren Liedern unterhalb der Gürtellinie angegriffen hat. Es handelt sich um das Hiphop-Trio „Kopfnussmusik“, das Zeilen wie etwa „Verpiss dich nach München, Du Drecksratte“, „Du bist nur ein Lügner, Mario, dir ist nur der Schein heilig“ oder „Du bist 'ne geldgeile Bitch wie der Manuel Neuer“ fabrizierte. Dies könnte für die Musiker jedoch finanzielle Folgen haben. Götzes Anwalt ist ein Mann der Taten und konfrontierte die Rapper jetzt mit Schadensersatzansprüchen in Höhe von 100.000 Euro und einer dazugehörigen Unterlassungsklage, damit sich der Song nicht weiterverbreitet.

Diese Summe hat „Kopfnussmusik“ scheinbar hart getroffen. In einer offiziellen Stellungnahme heißt es nur: „Kann definitiv sehr teuer werden, wenn der Anwalt stur bleibt und sich auf unsere Milderungen nicht einlässt. Eine Geldstrafe wird es geben.“ Um den Musikern bei einer möglichen Strafe unter die Arme zu greifen, haben mehrere hundert Fans eine Facebook-Gruppe mitsamt Spendenaufruf gestartet.

Das besagte Musikvideo wird derweil vielfach auf bekannten Video-Plattformen gepostet und von Fans verteilt, so dass es eigentlich unmöglich sein dürfte, die Verbreitung des Songs „Hast du jetzt was du willst?“ zu stoppen. Übrigens: Mario Götzes Anwalt geht zeitgleich auch gegen T-Shirts vor, die das Konterfei des Fußballers mit dem Schriftzug „Die Mario-nette“ zeigen.

Ob sich Götze über seinen Wechsel zu den Bayern wohl immer noch freut?

Foto: KENCKOphotography / Shutterstock.com |

Quelle: Reviersport