Auf dem Rasen eine Koryphäe, im normalen Leben nur ein einfacher Steuerbetrüger? Bereits vor Tagen wurde bekannt (wir berichteten), dass FC-Barcelona-Wunderkind Lionel Messi zusammen mit seinem Vater angeblich mehrere Millionen Euro seines Vermögens über Steueroasen umgelenkt und sich auf diese Weise steuerliche Vorteile erschlichen haben soll.

Deshalb muss der Fußballspieler nun mit größeren Untersuchungen rechnen. Laut einer spanischen Nachrichtenagentur untersuchen die Ermittler nun Messis Einkünfte aus den Jahren 2010, 2011 und auch 2012. Die spanische Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass der Fußballer mindestens vier Millionen Euro an Steuern hinterzogen hat. Zuvor wurden nur die Einnahmen der Jahre 2006 bis 2009 geprüft.

Messi selbst ist sich keines Vergehens bewusst. Laut ihm und seinem Star-Anwalt Cristobal Martell wurden die Steuern immer brav bezahlt und er habe nie etwas „zur Seite geschafft“. Nun bleibt nur die Frage, ob Messi tatsächlich unschuldig oder einfach nur ein guter Lügner ist.

Foto: Natursports / Shutterstock.com |

Quelle: Sport1