Karolina Bojar: Die schärfste Schiedsrichterin der Welt – Die Polin Karolina Bojar glänzt nicht nur auf dem Fußballfeld mit der Pfeife im Mund, sondern auch außerhalb des Platzes. Denn die 24-Jährige macht auch außerhalb des Rasens eine gute Figur und wurde nicht von ungefähr von „The Sun“ zur schönsten Schiedsrichterin der Welt gekürt.

Im Netz verdreht Bojar unzähligen Menschen den Kopf. Auf Instagram folgen der hübschen Schiedsrichterin über 164.000 User. Dort zeigt sie allerhand Fotos von Reisen, Spielen und Trainingseinheiten. Dass Karolina Bojar zur schönste Schiedsrichterin der Welt gekürt wurde, lässt sie aber nicht abheben.

So sagte sie kurz nach dem Erhalt des Titels dem polnischen Magazin „The First News“: „Der Artikel hat mich etwas überrascht und ich habe definitiv nicht erwartet, dass die Reaktion so global sein würde – natürlich war es nett, und all die Komplimente, die ich bekomme, bringen mich zum Lächeln, aber ich habe mir nichts davon zu Kopf steigen lassen.“

Nach einer längeren Auszeit wegen einer ausgiebigen Weltreise ist die Polin nun wieder als Schiedsrichterin auf dem Platz zu sehen. Das verwundert nicht, ist der Beruf des Referees für sie doch eine Herzensangelegenheit. Bereits ihr Großvater war Berufsschiedsrichter, dem sie nacheifert.

So legte Bojar mit 17 Jahren mit ihrem ersten Schiedsrichterkurs den Grundstein für ihre Laufbahn und leitete zudem ihr erstes Fußballspiel. Aktuell pfeift sie Spiele in der dritten polnischen Liga, hat aber das Ziel, eine Schiedsrichterlizenz zu erwerben, die es ihr erlaubt, Spiele in der Ersten Liga zu pfeifen.

Wer sich für die junge Schiedsrichterin interessiert, sollte daher mal auf ihrer Instagram-Seite vorbeischauen, wo es natürlich auch reichlich sexy Bilder der schönsten Schiedsrichterin der Welt zu sehen gibt.