Das mit Sicherheit interessanteste Unentschieden der letzten Zeit im Fußball findet in diesem Video statt: Weil Regenwetter dem Spiel zweier Vereine in Berlin einen Strich durch die Rechnung machte, wurde eben auf dem nassen Gras gerutscht, was das Zeug hält … Gelassener kann man das Wetter nicht nehmen.

Fällt ein Anlass „ins Wasser“, ist in der Regel die Rede davon, dass eine Sache wegen höherer Gewalt nicht stattfinden kann. Meistens trifft das schlechte Wetter die Schuld, vornehmlich der Regen, klar. Vor allem Festivalgänger oder die Freunde diverser Sportveranstaltungen können von diesem Segelstreichen vor den Launen der Natur das eine oder andere Liedchen singen. Oder eher nicht, weil bekanntermaßen die wenigsten Leute mit mieser Laune singen … Jedenfalls ist bei Platzregen wenig mit packendem Sport, wenn man nicht gerade Rugby-, Tough-Mudder- oder Rallye-Fan ist.

Auch in Berlin schüttete es vor kurzem dermaßen Hunde und Katzen, dass ein Turnier „ins Wasser fiel“: Das anberaumte Testspiel zwischen den Vereinen Union Berlin und den Queens Park Rangers wurde ein Opfer der Launen unseren guten alten Petrus. Doch statt einfach nur schlecht gelaunt in ihre Kabinen zu marschieren, fanden die Spieler einen unterhaltsamen Ausweg aus der Lage: Sie duellierten sich in einer anderen sportlichen Disziplin – beim Wettrutschen per Diver … Ein großer Spaß und eine sportliche Geste, die ihr euch im Video zu Gemüte führen solltet …