Mann.tv sagt herzlichen Glückwunsch zu einem ganz besonderen Weltrekord: das längste ununterbrochene Fußballspiel der Geschichte! Satte 111 Stunden dauerte das Match zwischen den Amateurkickern des FC Hamburger Berg und dem VfL Wallhalben aus Rheinland-Pfalz auf dem Sportplatz im Hamburger Sternschanzenpark! Damit übertraf man die bisherige Bestmarke des schottischen Clubs The Craig Gowans Memorial Fund aus Edinburgh um ganze sechs Stunden!

Das erklärte Ziel von Organisator und Vereinsboss des Hamburger Kreisklasse-Clubs Ralph Hoffmann ist erreicht. Nämlich den Rekord zurück nach Deutschland, ins Mutterland des Fußballs, zu holen. Und das trotz der strengen Vorgaben: Die 36 Spieler der beiden Mannschaften durften das Gelände um das Spielfeld während der gesamten Zeit nicht verlassen. Zudem verlangen die Richtlinien, dass immer mindestens sieben Fußballer pro Team auf dem Feld spielen.  

Dabei ist der finale Spielstand fast schon nicht mehr von Belang. Dennoch sei an dieser Stelle der Vollständigkeit halber bemerkt, dass es nach Abpfiff 722:568 für Hamburg stand! Ein recht deutliches Ergebnis.

Doch in Sinne der zugrundeliegenden Idee gingen nach einem Fußballmarathon unter extremen Bedingungen mit Gewitter und tagelanger Dauerhitze alle als Gewinner vom Platz. So man denn von der Erschöpfung absehen mag, dem Schlafentzug, den Krämpfen, Blasen an den Füßen und blauen Zehennägeln. Doch nichts, was man nicht mit einer verdienten Bier- und Sektdusche nach Abpfiff vergessen machen könnte!

Wichtig ist den Initiatoren aber vor allem das soziale Engagement gewesen. So werden die Einnahmen aus Essens- und Getränkeverkäufen der Hamburger Flüchtlingshilfe gespendet. Immerhin besteht rund die Hälfte der Hamburger Mannschaft aus Flüchtlingen.

Ausfälle habe es übrigens kaum gegeben. Ein Spieler habe abgebrochen, weil er zur Arbeit musste, ein anderer habe wegen eines Blutergusses Spielverbot vom Arzt erhalten. Schade außerdem, dass der Rekordversuch im Dauerpfeifen misslang. Von den geplanten 24 Stunden schaffte der 59-jährige Triathlet immerhin ganze 18 Stunden und legte dabei amtliche 44,09 Kilometer zurück!