Das Zünden von Pyrotechnik in Fußballstadien ist besonders in Deutschland immer wieder ein heikles Thema und sorgt für reichlich Zünd- sowie Diskussionsstoff. Das eine Lager findet das Abbrennen von Pyro und Rauchbomben in Stadien grandios – und dass es zur Steigerung der Stimmung massiv beiträgt. Das andere Lager sieht diesbezüglich nur Idioten, die dem Sport schaden und zudem verantwortungslos sich und andere in Gefahr bringen.

Generell ist es in Deutschland untersagt, Bengalos und anderes Zündwerk abzufackeln, was sogar zum Stadionverbot für die „Pyrotechniker“ führen kann. So geil das Spektakel mit dem Rauch und Lichtern auch aussehen mag, gefährlich ist es trotzdem, wenn Laien damit hantieren, so können die Flammen eines bengalischen Feuers durch das Verbrennen von Magnesium locker mal zwischen 1600 und 2500 °C heiß werden.

Gerade im ausländischen Fußball wird das mit der Pyro jedoch nicht ganz so streng genommen. In der Türkei oder in Italien wird an jedem Spieltag gezündelt. Keine Frage, das sieht dann auch immer sehr beeindruckend aus. Wir haben dazu ein wirklich imposantes Video für euch, das eines der größten Pyro-Spektakel des Jahres 2018 zeigt. Jedoch nicht aus einer der Topligen Europas, nein, hier haben Fans aus Algerien für ein Lichterspektakel gesorgt. Genauer gesagt: Die Anhänger des Drittliga-Klubs USM Annaba, die ihr Stadion in ein rotes Lichtermeer getaucht haben. Wirklich grandios, schaut es euch an!