Glaubt man den Klischees, dann waren – und sind – die meisten Skandinavier hart im Nehmen. Ein zäher Menschenschlag, der in alten Zeiten Landstriche mit Drachenbooten voller rauer Kerle das Fürchten lehrte, Hektoliter an Honigwein vernichtete und bei dem die Frauen genau so hart im Nehmen waren wie die Herren der Schöpfung.

Wie gesagt, glaubt man den Klischees. Denn was sich vor kurzem bei einem Spiel der schwedischen Allsvenskan-Liga ereignete, lässt einen dann doch arg zweifeln, was die „harten Nordmänner“ angeht: Norrköping spielt gegen den AIK Solna. Norrköpings Kapitän Andreas Johansson steht hinter AIKs Stürmer Mohamed Bangura. Als der einem Mitspieler ein Handzeichen gibt, „läuft“ ihm Johansson in den erhobenen Ellenbogen – so offenkundig gespielt, dass man schon losschreien will.

Die darauffolgende Schwalbe setzt dem Ganzen aber die Krone auf. Sie verdient mindestens eine Goldene Himbeere, so unglaubwürdig ist die ganze Aktion.