Nach der Europameisterschaft und den Olympischen Spielen in Brasilien hat sich einiges bewegt in der FIFA-Weltrangliste des Fußballs. Auch die deutsche Nationalmannschaft profitiert von ihren zuletzt überzeugenden Leistungen und klettert auf der Leiter nach oben. Genauer gesagt schob sich im September das DFB-Team der Weltmeister mit nunmehr 1347 Punkten auf den dritten Platz vor. Nicht weit entfernt vom Zweiten Platz, auf dem weiterhin die Belgier mit 1369 Zählern stehen. Einsam an der Spitze bleibt Vize-Weltmeister Argentinien, der 1646 Punkte verbucht.

Direkt hinter unseren Weltmeistern teilen sich Kolumbien sowie Olympiasieger Brasilien mit 1323 den vierten Rang. Brasilien kletterte derweil ganze fünf Plätze, auch dank Erfolgen in der WM-Qualifikation gegen Kolumbien sowie Ecuador. Europameister Portugal stieg indes auf Position sieben, die Vize-Europameister Frankreich liegen einen Platz dahinter mit 1188 Zählern. Erfreulich, zu sehen, dass sich die Waliser durch ihre gute EM einen Platz in der Top 10 der FIFA-Weltrangliste erkämpft haben. Große Fußballnationen wie Spanien, England oder Italien liegen alle dahinter.

Die Top 20 der FIFA-Weltrangliste:

01. (1.) Argentinien 1646 Punkte
02. (2.) Belgien 1369
03. (4.) Deutschland 1347
04. (3.) Kolumbien 1323
04. (9.) Brasilien 1323
06. (5.) Chile 1284
07. (6.) Portugal 1228
08. (7.) Frankreich 1188
09. (12.) Uruguay 1173
10. (11.) Wales 1161
11. (8.) Spanien 1141
12. (13.) England 1130
13. (10.) Italien 1124
14. (15.) Kroatien 1059
15. (14.) Mexiko 1057
16. (18.) Schweiz 1020
17. (16.) Polen 984
18. (21.) Costa Rica 943
19. (17.) Ecuador 917
20. (19.) Ungarn 913

Fotos: Bundit Sriusaneemorakot / Tomasz Bidermann / Shutterstock.com