Bestellen wir uns zur WM 2022 eher einen heißen Tee, Fruchtpunsch oder Glühwein, statt kaltem, erfrischendem Bier? Womöglich schon. Wie die US-Wochenzeitung "Sports Illustrated" berichtet, hat eine FIFA-Arbeitsgruppe sich für eine Austragung des größten Sportereignisses der Welt in den Wintermonaten November und Dezember ausgesprochen. Der Grund für die Verschiebung auf die Wintermonate ist das extrem heiße Wetter in den Monaten Juni und Juli im Austragungsland Katar.

Der Vorschlag ist allerdings noch nicht beschlossen. Er wird kommende Woche an das Fifa-Exekutivkomitee abgegeben. Bedenklich ist das Vorhaben trotzdem. Vor allem europäische Spitzenligen fürchten Verschiebungen im Terminkalender. Diese schlugen vor, das Spektakel um einige Wochen vorzuverlegen. Hinzu kommt, dass im gleichen Jahr die Olympischen Winterspiele stattfinden. Die FIFA hatte dem Olympischen Komitee allerdings versichert, dass es zu keinen Überschneidungen kommen wird.

Endgültig entschieden wird über die Spielzeit im März, wenn das FIFA-Exekutivkomitee zusammenkommt. Hoffen wir einmal, dass der Fußballweltverband eine vernünftige Entscheidung im Sinne der Spieler und Fans trifft.

Fotos: AGIF / Jefferson Bernardes / Shutterstock.com