Das DFB-Team um Bundestrainer Jogi Löw klettert wieder auf Platz zwei der FIFA-Weltrangliste. Dafür verantwortlich ist die kürzlich erfolgreiche WM-Qualifikation zur Endrunde 2014 in Brasilien. Mit dem Sieg gegen die tapferen Iren (3:0) und dem abermaligen Spektakel, dem 5:3-Sieg gegen Schweden, verdrängt die deutsche Nationalmannschaft den zweimaligen Weltmeister Argentinien und ist nun der erste Verfolger hinter Welt- und Europameister Spanien auf Platz eins.

Dies hat zur Folge, dass die Truppe um Kapitän Philipp Lahm bei der WM-Gruppenauslosung am 6. Dezember in Costa do Sauipe zu den acht gesetzten Teams gehören wird und sich somit in Topf 1 befindet, gemeinsam mit Brasilien, Spanien, Argentinien, Kolumbien, Belgien und der Schweiz. Noch offen ist, ob Uruguay nach einem erfolgreichen interkontinentalen Play-off gegen Jordanien in den begehrten Lostopf der WM-Gruppenköpfe rücken wird. Sollten die 'Urus' überraschenderweise scheitern, rückt die glückliche Elftal der Niederlande nach.

Die größten Sprünge in der FIFA-Weltrangliste machten übrigens sowohl die Engländer als auch die Schweiz mit Trainer Ottmar Hitzfeld, die sich jeweils um sieben Plätze nach oben verbesserten. Der größte Verlierer und damit raus aus der Top 10 ist WM-Gastgeber Brasilien, da diese aktuell nur noch den elften Platz belegen.

Die Top Ten im Überblick:

  1. Spanien 1513 (Punkte)
  2. Deutschland 1311
  3. Argentinien 1266
  4. Kolumbien 1178
  5. Belgien 1175
  6. Uruguay 1164
  7. Schweiz 1138
  8. Niederlande 1136
  9. Italien 1136
  10. England 1080

Foto: 360b / Shutterstock.com