Der Bundesligist FC Schalke 04 kommt nicht zur Ruhe. Vor allem seitdem Cheftrainer Jens Keller im letzten Jahr installiert wurde, schwelt eine Trainerdiskussion, die in den letzten Tagen mit einem potenziellen Nachfolger weiter angeheizt wurde.

Jens Keller war laut einigen Berichten schon so gut wie weg, da angeblich Ex-Werder-Trainer Thomas Schaaf in der Winterpause sein Nachfolger hätte werden sollen. Doch das hat sich wohl vorerst erledigt. Wie "derwesten.de" berichtete, setzt man auch nach der Winterpause weiterhin auf Jens Keller. Dies soll nach einer Sitzung des Vorstandes und Aufsichtsrats beschlossen worden sein. Ein Grund dafür sei, dass sich der Verein nicht von öffentlichen Diskussionen um seinen Cheftrainer leiten lassen wollte.

Die Schalker durchliefen in der Hinrunde eine wahre Achterbahnfahrt mit guten Spielen und Kicks zwischen Mittelmaß und unterirdischen Leistungen. Besonders diese Inkonstanz brachte nicht nur Fans auf die Palme. Dazu muss man natürlich sagen, dass die Schalker eine ganze Riege namhafter Spieler nicht adäquat ersetzen konnten wie Huntelaar, Papadopoulos, Höger, Farfan oder Aogo. Hinzu kommen immer wieder diskussionswürdige Auftritte, in denen die Mannschaft an Charakter und Einstellung zweifeln ließ. Das letzte Spiel gegen Nürnberg am Samstag noch ausgeklammert, hat S04 trotz Einzug ins Achtelfinale der Champions League enttäuscht.

Dass sich Schalke seit langem einem Trainertyp wie Jürgen Klopp wünscht, ist ein offenes Geheimnis. Aber wer weiß schon, wohin die Reise in Bezug auf Trainer und Mannschaft geht. Viele Fans sind nämlich der Meinung: 'Der Fisch stinkt vom Kopfe her'. Heißt, die Vereinsführung ist letzten Endes zur Verantwortung zu ziehen für das, was hier nicht erst seit dieser Saison alles in falschen Bahnen läuft!

Foto: Fingerhut / Shutterstock.com |

Quelle: T-Online