Am heutigen Abend wurde Geschichte geschrieben: Der FC Bayern München sicherte sich mit einem 3:2 gegen den VfB Stuttgart nach der deutschen Meisterschaft und dem Champions-League-Titel auch noch den DFB-Pokal. Das Triple ist perfekt und Jupp Heynckes hat somit an seinem letzten Arbeitstag einen neuen nationalen Rekord aufgestellt: Der FC Bayern ist der erste deutsche Verein, der gleich alle drei Titel in einer Spielzeit erobern konnte!

Der Drops ist gelutscht … oder doch nicht?

Dabei legte der deutsche Meister relativ gemächlich los und so gab es in der ersten Halbzeit ein Hin und Her zwischen Stuttgart und Bayern. Es war dann am Ende Thomas Müller, der einen Elfmeter in der 37. Spielminute zum 1:0 verwandelte und die Münchener Fans jubeln lies.

Nach dem Seitenwechsel drehte das Team von Jupp Heynckes dann richtig auf. Mit einem Doppelpack (48. und 61. Minute) von Mario Gomez, der überraschend in der Startelf stand, schien der Drops schon gelutscht.

Doch es kam noch einmal anders: Als sich jeder schon auf einen klaren Ausgang einstellte, gelang dem VfB durch einen Kopfball von Harnik (71. Minute) noch einmal der Anschlusstreffer. Bis zu diesem Zeitpunkt wirkte das Duell streckenweise wie eine Trainingseinheit für den FCB, doch diese Lässigkeit wurde am Ende nochmals bestraft. Nur neun Minuten nach dem Anschluss gelang abermals Harnik im Nachschuss ein weiterer Treffer zum 3:2.

Die Nervosität war den Offiziellen des deutschen Meister anzusehen und der Blick richtete sich immer öfters zur Uhr. Aber auch die Schlussoffensive als auch vier Minuten Nachspielzeit reichten am Ende nicht mehr aus, um die Sensation zu schaffen. So blieb es letztlich beim über den gesamten Spielverlauf gesehen nicht unverdienten 3:2-Sieg für die Bayern.

Nach diesem herausragenden Erfolg des FC Bayern München bleibt wohl nur noch eine Frage: Wie will Neutrainer Pep Guardiola das noch übertreffen?