Das Problem mit den sogenannten Event-Fans haben viele der großen Vereine. Aber gerade beim Rekordmeister Bayern München ist dies ein unübersehbares Problem im Stadion. Das hat den Verein nun zum Nachdenken gebracht, was dazu führen könnte, dass einigen Dauerkartenbesitzern ihre Jahreskarte entzogen wird.

FCB-Mediendirektor Markus Hörwick äußerte gegenüber SPORT1, dass auf der Warteliste für den Stehplatzbereich 10.000 Personen stehen, die sich die Finger nach einer Jahreskarte lecken. Für den Klub sei es ein Problem, dass eine Vielzahl seiner Fans sich nur eine Dauerkarte für 140 Euro kaufen würde, um damit lediglich die Topspiele gegen Vereine wie Borussia Dortmund, Schalke 04 oder Borussia Mönchengladbach zu besuchen. Dies ist natürlich nicht nur dem Verein ein Dorn im Auge, sondern auch vielen „echten“ Fans.

Der Klub schrieb jetzt diesbezüglich 5.200 Besitzer einer Stehplatz-Dauerkarte an. Inhalt des Schreibens: Wer mit einer Dauerkarte weniger als acht Heimspiele besucht, dem droht der Entzug des begehrten Jahrestickets. Der Vorschlag ging übrigens von einer Fanklub-Initiative Bayern Münchens aus.

Auch Werner Simmerl, Vorsitzender im Arbeitskreis Fandialog, befürwortete diese Maßnahme bei SPORT1.fm: „Es gibt in diesem Bereich viele ältere Fans, die sich nur die Rosinen rauspicken. Mit dieser Maßnahme tut der FC Bayern den jungen Fans noch etwas Gutes.“

Bleibt zu hoffen, dass bei Inkrafttreten dieser rabiaten (aber wohl notwendigen) Maßnahme endlich wieder eine spitzenklubtaugliche Stimmung in die Allianz Arena einkehrt!

Foto: Peter Scholz / Shutterstock.com | Markus Gebauer / Shutterstock.com