Oft und gerne ist im Sport von „Fair Play“ die Rede, doch meistens sind es gegenteilige Szenen, die durch die Medien geistern: Motorradfahrer, die sich beim GP von der Maschine reißen, brutal checkende Eishockeyspieler, die Rangeleien auslösen, Haareziehen beim Frauenfußball und Spucken beim Rasensport der Herren. Doch dann gibt es auch Videos wie dieses, in dem uns ein Nachwuchsspieler zeigt, was Fair Play wirklich bedeutet.

Wir erleben hier den Kapitän der U-14 Auswahl von Galatasaray Istanbul, der im Internet gerade von Millionen gefeiert wird. Der Grund: eine sportliche Geste, die um die Welt geht – bei einer Begegnung mit Istanbulspor. Der 13-jährige Beknaz Almazbekov gerät im gegnerischen Strafraum ohne Einwirkung eines gegnerischen Spielers auf dem Rasen aus dem Gleichgewicht und legt sich lang. Gestolpert beim Zweikampf, kein Körperkontakt.

Dennoch ertönt ein Pfiff – die Unparteiische befindet auf Penalty. Der junge Kirgise fügt sich zwar der Entscheidung, obwohl er nicht gefoult wurde – und tritt selbst zum Elfmeter an. Wohlwissend, dass die Schiedsrichterin ihm hier eine goldene Torchance vor die Nase gelegt hat, die er ausnutzen könnte, schießt Almazbekov – und lässt den Ball weit am rechten Tor vorbeiziehen. Absichtlich verschossen.

Dafür gab es nicht nur vom Gegner Applaus, auch das Netz bejubelt den jungen Kirgisen nun.

Quelle: bild.de