Jetzt ist es amtlich: Bundestrainer Joachim Löw hat seinen finalen Kader für die in der kommenden Woche startende Europameisterschaft in Frankreich bekanntgegeben. Insgesamt 23 Kicker werden das deutsche Trikot während der EM überstreifen. Das bedeutet auch, dass es vier Nationalspieler erwischt hat, die das Turnier zu Hause vor dem Fernseher anschauen dürfen. Dabei gab es eine dicke Überraschung: Denn auch der Dortmund-Star Marco Reus wurde aus dem Kader gestrichen! Zu den Heimfahrern gehören zudem Sebastian Rudy, Karim Bellarabi sowie Julian Brandt.

Löw begründete die spektakuläre Streichung Reus' folgendermaßen: „Im Falle von Marco Reus war es so, dass die Mediziner keine klare Prognose abgeben konnten. Er kann im Moment nur geradeaus laufen. Mehr war bislang nicht möglich. Die Mediziner sind sehr skeptisch, dass er bei diesem zehrenden Turnier voll belastbar sein wird. Marco wäre, wenn er fit und in Form ist, eine enorme Bereicherung für unser Team. Es ist keine Entscheidung gegen drei oder vier Spieler, sondern eine Entscheidung für die 23, die nach Frankreich fahren. Ich bedanke mich bei allen Spielern und hoffe, dass sie die Enttäuschung gut wegstecken werden."

Kaufen kann sich Reus davon nichts, verpasste er doch bereits die WM 2014 wegen einer Verletzung. Schon etwas kurios, wenn man bedenkt, dass der Dortmunder Spieler noch vor wenigen Tagen in einem Interview sagte, dass er denkt wohl bald ins Mannchaftstraining einsteigen wird und die Nichtanreise zum Testspiel in Augsburg nur aus "Vorsicht" geschehen ist. Es stellt zudem die Frage, wieso ein Dauerverletzer mit wenig Spielpraxis wie Bastian Schweinsteiger dennoch mit nach Frankreich reisen darf. Gleiches gilt auch für Spieler wie Lukas Podolski oder André Schürrle, beide alles andere als in Bestform unterwegs. Auch ein Mats Hummels ist verletzt und es ist fraglich, wann er im Turnier einsteigen kann. „Schweinsteiger steigt am Dienstag ins Training ein“, so Löw, „Bei Mats dauert es noch etwas. Nach Auskunft der Ärzte werden beide beim Turnier einsetzbar sein.“

Die guten Nachrichten der heutigen Bekanntgabe betreffen indes die drei Youngster Leroy Sané, Joshua Kimmich sowie Julian Weigl, die alle zum finalen Kader gehören.

Das ist der deutsche EM-Kader:

TOR

  • Manuel Neuer (Bayern München)
  • Bernd Leno (Bayer Leverkusen)
  • Marc-André ter Stegen (FC Barcelona)

ABWEHR

  • Jerome Boateng (Bayern München)
  • Emre Can (FC Liverpool)
  • Jonas Hector (1. FC Köln)
  • Benedikt Höwedes (Schalke 04)
  • Mats Hummels (Borussia Dortmund)
  • Shkodran Mustafi (FC Valencia)
  • Antonio Rüdiger (AS Rom)

MITTELFELD

  • Julian Draxler (VfL Wolfsburg)
  • Sami Khedira (Juventus Turin)
  • Joshua Kimmich (Bayern München)
  • Toni Kroos (Real Madrid)
  • Thomas Müller (Bayern München)
  • Mesut Özil (FC Arsenal)
  • Lukas Podolski (Galatasaray Istanbul)
  • André Schürrle (VfL Wolfsburg)
  • Bastian Schweinsteiger (Manchester United)
  • Julian Weigl (Borussia Dortmund)

ANGRIFF

  • Mario Gomez (Besiktas Istanbul)
  • Mario Götze (Bayern München)
  • Leroy Sané (Schalke 04) 

| Fotos: AGIF | Jefferson Bernardes / Shutterstock.com

Quelle: Welt