Der gute Cristiano Ronaldo ist ein Fußball-Unikum in wirklich allen Belangen. Der Starspieler von Real Madrid ist ein Guter, keine Frage. Aber seine Mätzchen außerhalb des Fußballplatzes sind doch öfter als nötig ziemlich nervige Angelegenheiten und wie im aktuellen Fall schon größenwahnsinnig: Denn wie die englische Tageszeitung „Daily Mail“ berichtete, will Ronaldo einen neuen Vertrag aushandeln. Dieser soll ihm aber ‚pro Woche’ 370.000 Euro einbringen – knapp das Doppelte seines jetzigen Kontrakts!

Dieser Akt an Arroganz ist wohl auf eine kommende Verpflichtung von Gareth Bale vom Tottenham Hotspur Football Club zurückzuführen. Bale steht nämlich auf dem Zettel von Real Madrid und könnte für eine aktuell im Raum stehende Summe von 120 Millionen Euro zu den Madrilenen wechseln. Er würde dort wahrscheinlich so viel verdienen, wie aktuell Cristiano Ronaldo. Und genau das passt ihm nicht, es kann schließlich nur einen Superstar im Estadio Santiago Bernabéu geben.

Ronaldo wechselte 2009 für 94 Millionen von Manchester United zu Real Madrid und würde auch im Transferwesen die Topposition verlieren. Sein Vertrag läuft noch bis 2015, aber sollte Real Madrid nicht finanziell für ihn bluten, könnte bei einem Transfer von Gareth Bale die Harmonie zwischen CR7 und Madrid doch arg in Schieflage geraten. Tragisch, oder?

Foto: Madridismo.ES / Shutterstock.com |

Quelle: Bild