Keine Ruhepause für Fußballfans beim Kampf um Übertragungsrechte: Nachdem das ZDF die Rechte an der Champions League nicht mehr innehat, werden diese ab der kommenden Saison sowohl bei Sky als auch beim Streaming-Anbieter DAZN gezeigt. Allerdings ist der Verteilungsschlüssel, welcher Sender welches Champions-League-Spiel zeigen wird, nicht so unkompliziert, wie Fans es sicher gerne hätten.

So wird Sky sich vor allem auf die Konferenzschaltung sowie solche Partien konzentrieren, an denen Deutschland beteiligt ist, während der Streaming-Anbieter DAZN den Schwerpunkt auf Vorrunden-Spiele in voller Länge setzt. Diese Spiele werden bei Sky  hingegen lediglich in den Konferenz-Formaten zu sehen sein. Mehr als 100 Spiele wird DAZN live zeigen, eben auch etliche Partien mit deutscher Beteiligung. Sky soll demnach weniger Partien erhalten, dafür seine Konferenzschaltungen exklusiv zeigen dürfen.

Bestätigt wurde dies bislang von keinem der beiden Unternehmen, man verwies darauf, dass man das Programm später vorstellen wolle. „Keiner zeigt mehr Spiele mit deutscher Beteiligung als Sky live und in voller Länge“, betonte das Unternehmen am Donnerstag. Zudem seien sämtliche Entscheidungsspiele der deutschen Mannschaften nach der Gruppenphase live und in voller Länge nur auf Sky zu sehen – womit der Anbieter die Rückspiele meint. DAZN kann hingegen durchaus Hinspiele mit Bundesliga-Vertretern in der K.o.-Phase streamen.

Nur 15 Spiele bei RTL

Sky-Chef Carsten Schmidt offenbarte gegenüber dem Branchendienst DWDL, dass der Markt für Sportrechte immer komplizierter werde: „Bei der Champions League muss man ab der nächsten Saison studiert haben“, so Schmidt. Doch nicht nur bei dieser wird es Änderungen geben, in Sachen Formel 1 hat sich Sky gar ganz zurückgezogen und wird diese laut Schmidt ab dieser Saison nicht mehr ausstrahlen. Stattdessen werden die Rennen wieder bei RTL im Free-TV gezeigt – etwas, was bei im Falle der Champions League eben nicht mehr der Fall ist, da der ZDF-Vertrag ausläuft.

Fußballfans dürfen sich in den kommenden Jahren also darauf einstellen, sich mit DAZN zu beschäftigen. Denn für ganze drei Spielzeiten hat der Streaming-Dienst zudem die Übertragungsrechte an der Europa League erworben, zeigt sämtliche 205 Begegnungen ab der Saison 2018/19 live – ganze 190 davon exklusiv. Lediglich 15 Spiele entfallen an die RTL-Gruppe und werden im frei empfangbaren Fernsehen zu sehen sein. Wer also wirklich alles sehen möchte, dürfte wohl zusätzlich je ein Abo bei beiden Anbietern benötigen.

Quelle: tag24.de