Bayern München ist in der Bundesliga aktuell das Maß aller Dinge und soll es sich zum Ziel gesetzt haben, den BVB zu zerstören. So bezeichnete es zumindest BVB-Boss Hans-Joachim Watzke, der allerdings im Sommer mit viel Geld Ausrufzeichen setzen will! Natürlich ist Dortmund aktuell nicht zufrieden. Nach dem Double der Borussia 2012 haben sich die Bayern nicht nur zurück an die Spitze gekämpft, sondern nehmen aktuell eine Rolle der Unschlagbaren ein.

Nun attackierte Watzke während einer Presserunde in Berlin am Donnerstagabend den FC Bayern mit harschen Worten: „Natürlich war es nach den beiden Meisterschaften und dem Double Bayerns Ansinnen, uns zu zerstören. Aber nicht dahingehend, dass man uns menschlich kaputtmachen oder uns nicht mögen würde. Es ging vielmehr darum, uns als Rivalen auszuschalten. Das ist aber total legitim. Und damit müssen wir leben.“ Und auch die beiden Wechsel von Mario Götze und Robert Lewandowski an die Isar waren Watzke einen Kommentar wert: „Wenn sie das zweifache Gehalt geboten bekommen, haben wir nun mal keine Chance."

Hört sich nach ein wenig Frust an, doch geschlagen wollen sich die Dortmunder nicht geben, zumindest nicht in Zukunft. In der laufenden Spielzeit kreisen die Münchner mit 50 Punkten mutterseelenallein an der Spitze der Bundesliga. Die Dortmunder sind 17 Punkte hinter dem FCB. Für Watzke schottische Verhältnisse: „Es gibt derzeit keine andere Liga, die derart von einem einzigen Klub dominiert wird wie die Bundesliga. Das sind keine spanischen, das sind schottische Verhältnisse.“

Doch Borussia Dortmund will spätestens in der kommenden Saison zurückschlagen, so wird der Klub wohl einiges an Geld in die Hand nehmen. Watzke: „Wir werden im Sommer investieren, und das nicht wenig. Wir werden einiges machen, ein paar Ausrufezeichen setzen und haben noch Raum für Steigerungen im Gehaltsbudget.“

Foto: Fingerhut / Shutterstock.com |

Quelle: Goal