Am vergangenen Wochenende flog Schalkes Starstürmer Klaas-Jan Huntelaar berechtigt mit Rot vom Platz. Heute wurde die Strafe vom DFB-Sportgericht festgelegt und die hat es in sich – sechs Spiele Sperre!

Aber noch mal zurück, was war passiert: Im Heimspiel am vergangenen Samstag foulte Huntelaar offensichtlich arg gefrustet Hannovers Schmiedebach in der 85. Minute. Ohne Chance auf den Ball stieg Schalkes Stürmer seinem Gegenspieler von hinten in die Beine. Der Schiri zückte sofort und berechtigt rot, woraufhin Huntelaar noch mal richtig in Rage geriet und dem Unparteiischen obendrauf den Vogel zeigte.

Das DFB-Sportgericht entschied darauf, eine äußerst harte Strafe anzusetzen. Doch sind diese sechs Spiele wirklich berechtigt? Zumal Huntelaar weder ein Wiederholungstäter ist, noch als Fußballrüpel gilt. Es ist zudem seine allererste glatt Rote Karte in der Bundesliga. Der FC Schalke 04 hat bereits angekündigt Berufung gegen dieses harte Urteil einzulegen – ob das von Erfolg gekrönt sein wird, bleibt abzuwarten. Wenn nicht, fällt Huntelaar gegen Bayern, Gladbach, Frankfurt, Bremen, Dortmund sowie Hoffenheim aus. Ein herber Schlag für den Verein, der auf der Position keinen adäquaten Ersatz aufbieten kann.

Fotos: efecreata mediagroup / Shutterstock.com