Der Abstiegskampf ist die neue Meisterschaft. Nachdem der FC Bayern München schnellster Deutscher Meister aller Zeiten wurde, konzentriert sich nun alles auf die Schlusslichter der Bundesliga. Und hier folgt ein Kracher dem nächsten.

Nicht nur, dass Braunschweig sich einfach nicht geschlagen geben möchte und ständig Ambitionen auf den Klassenerhalt beweist, nein der HSV ist sogar dazu in der Lage, mit Bayer 04 Leverkusen einen der bestplatzierten Clubs der Liga zu schlagen. Sehr zum Leidwesen von Hyypiä.

In einer mehr als spannenden Partie gelang es dem Hamburger Sportverein, die Werkself aus Leverkusen mit einem glücklichen 1:2 zu besiegen. Für Trainer Sami Hyypiä war dies jedoch das letzte Spiel als Trainer von Bayer 04. Die Vereinsleitung gab heute Morgen bekannt, sich von dem finnischen Coach zu trennen. Dieser Schritt kommt nicht überraschend. Aus den letzten zwölf Pflichtspielen holte die Werkself lediglich einen Sieg heraus und verlor weit aus mehr Spiele als noch in der Hinrunde.

Als Ersatz für Hyypiä fungiert nun bis zu Saisonende Sascha Lewandowski. Anschließend soll ein neuer Trainer der Bayer-Elf neues Leben einhauchen. Bislang gilt Thomas Schaaf als großer Favorit, doch haben die Verantwortlichen des Vereins auch ein Auge auf Armin Veh geworfen. Dieser hört nach der laufenden Saison in Frankfurt auf.

Foto: Iurii Osadchi / Shutterstock.com