Im letzten Jahr hatte es bekanntlich den TV-Knall gegeben in Bezug auf die Bundesliga-TV-Rechte. Denn beim Verkauf der Fernsehrechte durch die Deutsche Fußball Liga (DFL) hatte der Pay-TV-Sender Sky nicht mehr die Exklusivrechte erhalten. Sky bleibt zwar weiterhin der Hauptsender für den Bundesligasport, büßt aber ab der kommenden Saison 2017/18 seine Alleinherrschaft im TV ein, was Bezahlkunden so gar nicht schmeckt – zumal insgesamt 45 Spiele im Pay-TV-Bereich von Eurosport laufen. Nun ist ein echter TV-Streit ausgebrochen – wie der Mediendienst „DWDL.de“ berichtete, hat Discovery Communications, seines Zeichens Besitzer von Eurosport, eine einstweilige Verfügung gegen Sky realisiert.

Im Detail geht es darum, dass Sky untersagt werden soll, mit „Alle Spiele und alle Tore“ zu werben. Das Ganze könnte demnach erhebliche Folgen für den Fußballfan vor den TV-Bildschirmen haben. Denn bisher war der Sender Eurosport 2, auf dem die 45 Partien gezeigt werden sollen, im Sky-Paket enthalten. Somit dürften Sky-Kunden mit einem kostenpflichtigen Zusatzpaket weiterhin alle Spiele der Bundesliga sehen. Durch den Streit und die Verfügung könnte das aber bald der Vergangenheit angehören, sollte Eurosport 2 dadurch aus dem Sky-Paket fliegen. Da stellt sich die Frage, wo die 45 Spiele von Eurosport stattdessen ausgestrahlt würden.

Nach aktuellem Stand laufen die Spiele nur im Internet im Stream und das über den kostenpflichtigen „Eurosport-Player“ für 29,99 Euro pro Jahr. Somit würden schon mal alle Fans, die die Bundesliga vor ihrem Fernseher schauen wollen und kein Smart-TV besitzen, in die Röhre schauen. Glücklicherweise bleibt bis zum Saisonstart noch etwas Zeit. Zeit, damit sich Sky und Eurosport noch einig werden und zu Gunsten der Zuschauer entscheiden. Zumal die DFL ein großes Interesse daran hegt, die Bundesliga-Spiele nicht nur im Netz anzubieten.

Quelle: bild.de