Nach der WM ist vor der Bundesliga. Noch ein paar Wochen, dann rollt der Ball wieder in der Buli. Und passend dazu gibt es wieder Stunk. Dieses Mal wieder zwischen dem BVB und dem FCB. Thema Marco Reus, was Dortmund-Boss Hans-Joachim Watzke nun so richtig auf die Palme bringt!

Denn die Bayern pokern inoffiziell um Dortmund-Star Marco Reus, insbesondere Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge bringt mit seinen Aussagen Feuer ins Spiel.  
Er antwortete nämlich in der Sport Bild auf die Frage nach einem Reus-Transfer und wieso dieser immer wieder in den Medien hochkocht: „Das kann ich nicht ändern. Es ist bekannt, dass der Spieler bei Borussia Dortmund ist und eine Ausstiegsklausel hat, die, so Gerüchte, bei 25 Millionen Euro liegen soll.“

Auch zum Thema, dass Dortmund bereit sei, diese Ausstiegsklausel aus dem Vertrag zu kaufen, war Rummenigge in der Welt am Sonntag um einen Kommentar nicht verlegen: „Ich glaube, dass es für Borussia Dortmund schwer wird, die Klausel für Marco Reus rauszukaufen. Der Spieler hat hohe Nachfrage bei den europäischen Topklubs, unabhängig vom FC Bayern.“

Das alles brachte Hans-Joachim Watzke dazu, jetzt eine wütende Stellungnahme auf der Vereins-Homepage des BVB zu veröffentlichen:„Borussia Dortmund registriert mit einer gewissen Verärgerung, dass sich Karl-Heinz Rummenigge über die Medien zurzeit im Drei-Tage-Rhythmus zu internen BVB-Angelegenheiten äußert. Wir sind sicher, dass für jeden Fußballinteressierten offensichtlich ist, welche Absicht hinter solchen Äußerungen steckt. “

Watzke weiter: „Karl-Heinz Rummenigge nimmt durch sein Verhalten billigend in Kauf, dass das ohnehin angespannte Verhältnis zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München weiter beschädigt wird. Wir werden als Arbeitgeber selbstverständlich auch in Zukunft an unserer Linie festhalten und uns zu Vertragsdetails unserer Angestellten niemals in der Öffentlichkeit äußern.“

Dicke Luft zwischen den Vereinen, insbesondere zwischen den Bossen. Was meint ihr, ist der Ärger von Watzke berechtigt?