Der Bundesligist Borussia Dortmund rüstet sich für die Zukunft. Und das finanziell mit einem Megadeal, der den BVB zum zweiten Finanzkoloss nach Branchenprimus Bayern München machen wird. Die Rede ist von einem 300-Millionen-Deal mit Hauptsponsor Evonik Industries!

Heute gaben BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke und Evonik-Vorstandsvorsitzender Dr. Klaus Engel nämlich bekannt, dass eine vorzeitige Vertragsverlängerung mit dem Hauptsponsor erzielt wurde. Neben der Sponsoring-Verlängerung bis 2025 wird Evonik ebenso als Anteilseigner beim BVB einsteigen und erwirbt 9,5 Prozent der BVB-Aktien.

Ein starker Partner also für eine sehr lange Zeit. Genau dies verhilft Borussia Dortmund, zu einem Finanzgiganten aufzusteigen und zumindest auf diesem Feld näher an die Bayern heranzurücken. Insgesamt belaufen sich die Einnahmen in den nächsten Jahren mit Evonik auf satte 300 Millionen Euro. Zumindest die finanzielle Zukunft ist somit gesichert und der Angriff auf die Bayern kann starten.

Der ursprüngliche Sponsoring-Vertrag (Laufzeit bis 2016; jährliche Summe: 12 Millionen Euro) wird mit sofortiger Wirkung durch den neuen Deal (Laufzeit bis 2025; jährliche Summe: 18 Millionen Euro) abgelöst. Aus dem nun noch elf Jahre laufenden Hauptsponsoring von Evonik generiert Dortmund rund 200 Millionen Euro. Zusätzlich bringt der Einstieg von Evonik dem BVB 26,744 Millionen Euro durch den Verkauf von Aktienanteilen. Außerdem hat Borussia Dortmund ein weiteres Paket, für zusätzliche "externe Investoren" mit einer zweiten Kapitalerhöhung und der Ausgabe von 24 Millionen weiterer Aktien, geschnürt.

Foto: BVB |

Quelle: MZ