Der Fußball schreibt bekanntlich Geschichten für die Ewigkeit. Auf die nun folgende „Legende“, die für immer in die Annalen des Amateursports einziehen dürfte, hätten die Spieler des SV Schwafheim II sicher gut verzichten können. Tapfere zehn Minuten kämpften sie in Unterzahl – ab dann kassierten sie beim Auswärtsspiel bei der GSV Moers beinahe jede Minute ein Gegentor. Beim unfassbaren Stand von 25:1 packte selbst den Unparteiischen das Mitleid…

Gerade mal acht Spieler aus Schwafheim betraten bei dem Amateurspiel aus der Kreisliga B2 das Grün, wie „der Westen“ berichtet: Schwafheims Torwart Florian Turinsky musste demnach in den ersten 32 Minuten bereits satte 15 Mal hinter sich greifen, bevor es der Mannschaft gelang, ein einziges Mal die Pille im Kasten der Moerser zu versenken (Hakan Dönmez). Doch bei diesem Ehrentreffer sollte es bleiben, zur Halbzeit stand es 18:1. Kaum war die zweite Spielhälfte angepfiffen, kassierten die Schwafheimer weitere sieben Tore – in nur 15 Minuten. Dann hatte der Mann in Schwarz nach 60 Minuten endlich ein Einsehen…

Die arg gebeutelten Gäste dürften darüber nicht allzu unglücklich gewesen sein, während zumindest der GSV-Moers-Stürmer Dennis Lerche gerne noch ein halbes Stündchen so weitergemacht hätte. Mit zehn Treffern in einem Spiel wurde er Torschützenkönig dieses Massakers. Der unfassbare Erdrutschsieg beförderte die Mannschaft auf den zehnten Tabellenplatz und schönt nun definitiv das Torverhältnis. Schwafheim sitzt damit auf dem letzten Tabellenplatz und hat satte 100 Gegentore in seiner Bilanz.

Quelle: bild.de