Prominente in Werbespots sind seit vielen Jahren allgegenwärtig. Doch nicht nur Filmstars oder bekannte Musiker gaben und geben gerne mal ihr Konterfei her, um ein Produkt für eine dicke Gage zu pushen – auch Sportler, man denke nur an Spots mit Boris Becker und Co. Auch Sting sorgte seinerzeit für Furore, als er sich für Softdrink-Werbung hergab – allerdings in einem Spot, der perfekt auf seine Persönlichkeit auf der Bühne zugeschnitten war…

Wenn ihr euch jetzt wundert – Sportler und Sting? Wir meinen nicht den weltbekannten Solo-Künstler und Frontmann von Police, sondern die Rede ist von dem Profi-Wrestler gleichen Namens. Seinerzeit drehte der einen Werbespot für einen beliebten Softdrink mit Zitronengeschmack. Einen Spot, von dem wir überzeugt sind, dass man die gleiche Nummer in unserem heutigen Zeitalter der Hypermoral so nicht liefern könnte.

Das Video beginnt damit, dass Sting in seinem klassischen Aufzug mit „The Crow“-mäßiger Schminke und schwarzem Baseballschläger an der Tür eines kleinen Jungen klingelt. Er besucht den kleinen Fan und dessen Eltern. Während die beiden einen Schaukampf andeuten, erfrischt sich der Junge zwischendurch mit besagter Limonade.

Grund genug für Sting, ein paar Gänge höher zu schalten und dem Kerlchen … Pardon … die Scheiße rauszuprügeln. Wenn man Durst hat, dann hat man eben Durst. Wir können uns jetzt schon die Tweets bildlich vorstellen: Unmensch bei MANN.TV amüsiert sich, weil Kind geschlagen wird …