Wie heißt es so schön im Volksmund: Der Krug geht solange zum Brunnen, bis er bricht. Auch ein Leibwächter Ihrer Majestät muss sich schließlich nicht alles gefallen lassen. Warum es keine gute Idee ist, die mit Sturmgewehren und Bajonetten gerüsteten Wachen von Windsor dauerhaft zu belästigen oder gar anzufassen, seht ihr in den nun folgenden Bildern.

Es gibt Männer, die überzeugen durch beeindruckende Taten. Sie stellen Rekorde auf, überwinden ein Hindernis nach dem anderen und verewigen sich durch ihre Leistungen. Doch es gibt auch Männer, die auf ganz anderen, weitaus stilleren Gebieten glänzen. Man nehme nur die britische „Queen’s Guard“. Ihr wisst schon, die Rotröcke mit den ikonischen Fellmützen. Die verziehen niemals eine Miene und stehen den ganzen Tag still wie Statuen. Doch was passiert, wenn selbst denen die Ärgerei über Touristen und schlecht erzogene Jugendliche zu viel wird?

Schließlich verdienen diese Jungs Respekt. Ihre Haltung, ihre absolut makellose Disziplin und ihre Fähigkeit, nahezu alles hinzunehmen, sollte ein Vorbild für alle Menschen sein. Doch immer wieder wird diese Fähigkeit drastisch auf die Probe gestellt. Etwa von Touristen, die auf der Suche nach dem perfekten Urlaubs-Schnappschuss das Konzept körperlicher Grenzen einfach nicht achten wollen. Oder Gruppen von Jugendlichen/Schulkindern, die glauben, sich nicht an die Regeln halten zu müssen.