Väter kennen das Problem: Einerseits liebt man(n) es, alles für seine Kinder zu tun. Na gut, gelogen: Es gibt gar kein „andererseits“. Man liebt es – und gut. Doch es gibt Pflichten, die sind einfach nervig, was nicht an den Kindern liegt: Die Kids zur Schule karren oder abholen zu müssen, zum Beispiel. Weil dort auf dem Parkplatz in der Regel der Irrsinn vorherrscht, wenn alle Papas und Mamas zu Stoßzeiten eintreffen und zugleich Busse an- oder  abfahren. Das sorgt für Stress pur.

Dabei kann man sich so gut entspannen, wenn man die Kleinen abholt. Alles, was man dafür benötigt, sind Eiseskälte, eine gehörige Portion Schadenfreude/Gemeinheit im Leib sowie ein behaglich-warmes Auto. Sind diese Grundzutaten vorhanden, kann man auch vor einer Schule als Vater eine Menge Spaß haben. Den Beweis tritt dieser nette Sadist mit der sympathisch-dreckigen Lache aus diesem Video an. Denn der hat seinen Wagen direkt neben einer spiegelglatt zugefrorenen Pfütze im tiefsten Winter vor einer Bildungsstätte geparkt.

Doch statt die Kids zu warnen, welches Schicksal ihrer nur wenige Meter vor ihren Füßen harrt, genießt er lieber die Show und kommentiert. Ein Schlidder-Ballett in viel zu vielen, schmerzhaften Akten. Ist das moralisch fragwürdig? Vielleicht. Ist es hochunterhaltsam? Ganz, ganz sicher – klassischer Slapstick pur, den Chaplin oder Buster Keaton nicht besser beherrscht hätten. Zu Schaden kommen dabei allenfalls die Lachmuskeln. Beziehungsweise euer guter Ruf im Büro, falls eure Kolleginnen mitbekommen, wie ihr über Blagen lacht, die sich auf einer Eisfläche maulen … Gut, dass keiner hier bei MANN.TV solche Skrupel haben muss. Wir wissen, dass wir verkommen sind!