Es gibt Szenen, die lehren einen Demut vor der Natur. So wie dieses Video, in dem Mutter Natur vor dem zivilisierten Menschen die Fangzähne bleckt und der „Krone der Schöpfung“ einmal mehr ihre Grenzen aufzeigt. Denn selbst wenn du dich als Mann an Bord eines Kriegsschiffes hinter Tonnen von Panzerung und schweren Waffen sicher wähnst – Mutti fährt die stärkeren Geschütze auf, wenn es hart auf hart kommt.

Davon konnte sich auch die Besatzung der „HMNZS Otago“ überzeugen. Das OPV (Offshore Patrol Vessel) der Protektor-Klasse der neuseeländischen Marine war auf einer mehrwöchigen Patrouillenfahrt im südlichen Polarmeer und geriet dabei vollkommen überraschend – aus heiterem Himmel, wenn ihr uns vergeben mögt – in ein mächtiges Unwetter, dessen unfassbare Gehalt ein Crewmitglied auf Deck mit der Kamera eingefangen hat.

Der Seegang, den wir dabei zu sehen bekommen, ist wirklich ehrfurchtgebietend. Die Wellen haben Höhen von über 20 Metern und die Windgeschwindigkeiten erreichen Spitzenwerte von über achtzig Stundenkilometer. Und in einen dieser Brecher fährt die Otago mitten hinein und offenbart, wie robust und seetüchtig ihre Ingenieure sie konstruiert haben. Ein atemberaubender Anblick.