Es ist der wichtigste Tag im Leben zweier Menschen: Die Hochzeit steht an. Doch bevor Ringe, Ja-Wörter und was-auch-immer getauscht werden, will ein anderer Moment gemeistert werden, vor dem viele Bammel haben: Die Frage aller Fragen muss gestellt werden: „Willst du …?“ Das Netz ist nicht arm an Berichten besonders übel gescheiterter Anträge, doch diese Nummer aus China dürfte einen Tiefstpunkt darstellen. Oder wie viele Heiratsanträge kennt ihr, bei denen Trauerflor zum Einsatz kommt?

Es ist ein besonderer Augenblick: Ein ganzer Marktplatz voller Menschen hat sich im chinesischen Chonqquing versammelt, Fotoapparate und Smartphones sind gezückt. In der Mitte: Sie. Der Star der Aktion, die Zukünftige. ER kniet nieder, stellt ihr die alles entscheidende Frage. Um den Moment abzurunden und alles wirklich perfekt zu machen, gibt er seinem Kumpel ein Zeichen. Der nähert sich von hinten mit den Blumen für die Angebetete …

… und ab diesem Augenblick fliegt der Dung wirklich in den Ventilator. Denn statt eines Straußes feinster roter Rosen oder zumindest irgendwelcher Tulpen bringt der Helfer Blumen der etwas anderen Art: Ein Trauerkranz wird der Holden dargereicht. Die findet das Ganze erwartungsgemäß wenig romantisch. Es kommt, wie es kommen muss – eine Beziehung fand (höchstwahrscheinlich) ihr Ende und eine saftige Backpfeife vor versammelter Mannschaft gab es obendrauf.