Die Noten sind im Keller, die Augen eckig: Irgendwann wissen sich viele Eltern nicht anders zu helfen, als den Kindern ihr Elektrospielzeug wegzunehmen. Oder es, wie man in diesen Videos sieht, gleich final zu entsorgen. Die hochempfindliche Spielkonsole oder den Laptop dabei auf den Boden zu werfen, stellt dabei nur die Spitze des Eisbergs dar.

Früher mussten besorgte Eltern ihre Blagen vom Fernseher wegzerren und nach draußen schicken, aber damit hatte es sich. Heute, im Zeitalter der digitalen Reizüberflutung, ist die Anzahl der Verlockungen und Ablenkungen schier endlos. Insbesondere beim Thema Videospiele gibt es zwischen Erzeugern und Erzeugnis des Öfteren Meinungsverschiedenheiten, wenn es um die Dauer und Intensität der „Sessions“ geht – wie lange sollen Kinder und Jugendliche spielen und wo hört der Spaß auf? Etwa erst dann, wenn die Noten leiden?

Wie man hingegen als Elternteil nicht verantwortungsvoll mit dem Videospielkonsum der eigenen Nachkommenschaft umgeht, verdeutlicht diese Kompilation von Netzfilmchen, deren Qualität von „leidlich unterhaltsam“ bis „Ach du heilige Sch… !“ reicht. Echte Vorbilder verhalten sich definitiv anders: Hier wird das Smartphone zum Baseball umfunktioniert oder der verhassten Spielkonsole des Sprösslings Sterbehilfe per Lanzenstoß oder gleich vermittels Gewehrschuss geleistet …

Schon ein praktischer Zufall, dass in wirklich jedem dieser Beispiele passenderweise einer mit einer Kamera in der Nähe ist … *Zwinker, zwinker*