Hallo ihr Lieben und willkommen zurück bei „Experimente, für die Frauen kein Verständnis haben“, wie immer hier auf MANN.TV. Mein Name ist Karl, der Praktikant. Klingt komisch, ist aber so, da mir mein offizieller Nachname quasi ab dem ersten Arbeitstag hier von den festangestellten Kollegen aberkannt wurde. Das muss euch aber natürlich nicht weiter stören, denn ihr seid ja hier, um möglichst unnützes Zeugs zu lernen. Und damit wären wir auch schon gleich bei unserem Thema für die heutige Lektion: Sachen mit Flüssigstickstoff radikal herunterkühlen und dann mit dem Hammer draufhauen.

Ich bin mir sicher, viele von euch träumen davon schon seit der coolen Szene in ‘Terminator 2’, als der T-1000 nach einer Dusche mit Flüssigstickstoff in tausend Teile zersprang. Dennoch muss ich euch an dieser Stelle natürlich warnen, das Ganze bitte nicht daheim mit dem Gemüse nachzumachen, welches eure Freundin gekauft hat, damit ihr euch gesünder ernährt. Denn: Aufgrund seiner niedrigen Temperatur kann Flüssigstickstoff bei unvorsichtigem Gebrauch in kürzester Zeit Erfrierungen an lebendem Gewebe verursachen.

Begnügen wir uns also besser damit, dem Herrn im folgenden Video dabei zuzusehen, wie er einen bunten Strauß gefrorener Lebensmittel zerdeppert, um sich im großen Finale eine Dose Pepsi vorzunehmen. Der Frage nach dem großen WARUM hinter dieser Aktion widmen wir uns dann in unserer Schwester-Sendung „Fragen, die Frauen mit 'Typisch Männer' beantworten würden“. Bis zum nächsten Mal. Euer Karl, der Praktikant!